*** Lauf mit uns gemeinsam für Menschen auf der Flucht ***

Wie im Jahr 2018 veranstalten wir, Be Aware And Share – BAAS und KUNE auch am GP Bern 2019 einen Sponsorenlauf, durch den Geld für verschiedene Projekte der beiden Organisationen gesammelt wird. Du kannst als BotschaferIn teilnehmen und so die Durchführung dieser wichtigen Projekte unterstützen.

Wie es funktioniert?

1. Melde dich für einen der Läufe am GP Bern an: gpbern.ch
2. Melde dich bei uns bis am 31. März unter folgendem Link an: https://goo.gl/forms/jClR6lBGdJ3wddSw1
3. Du erhältst von uns einen Spendenbogen und hast bis zum GP Zeit, deine eigenen Sponsoren zu suchen, die für deine gelaufene Strecke Geld spenden.
4. Als Dankeschön für deinen wertvollen Einsatz, erhältst du am Lauftag ein Team-Shirt, in dem wir gemeinsam für Menschen auf der Flucht laufen.

Sei mit dabei – Kinder, Männer und Frauen aus allen Nationen – alle sind willkommen!

Für Fragen kontaktiere uns via Privatnachricht oder sende sie direkt an eine der folgenden E-Mail-Adressen:

Rilana: info@kuneaid.org
Andreas: andreas@baas-schweiz.ch

Erfahre mehr über unsere Hilfsorganisationen auf unseren Webseiten:

www.baas-schweiz.ch
www.kuneaid.org

HerzBox – Benefiz-Anlass am 22. März 2019

Marit Neukomm vom Verein Volunteers for Humanity wurde 2016 von der Aargauer Bevölkerung zur Aargauerin des Jahres gewählt. Der Verein hat sich unter anderem darauf spezialisiert, medizinische Güter in Kriegsgebiete zu senden.
Der Transport dieser Güter – konkret das Verpacken in die Container (oder eben «HerzBoxen») sowie die Verschiffung der Container – ist mit hohen Fixkosten verbunden. Für den Verein sind diese Fixkosten der kritische Faktor in der Hilfstätigkeit und bilden den Hauptteil der finanziellen Aufwendungen.
Nach der Award-Verleihung 2016 blieb der Kontakt zwischen Marit Neukomm und Judith Wernli (SRF 3), die in der Award-Jury sitzt, bestehen. So entstand die Idee, Geld für den Container-Transport zu sammeln. «HerzBox» war geboren und steht auf zwei Pfeilern:
Spende einer HerzBox für CHF 3‘500.-
Benefiz-Anlass am 22. März 2019 im Nordportal Baden
Die Initiantinnen Marit Neukomm und Judith Wernli haben ein ehrenamtlich arbeitendes Projektteam zusammengestellt, welches die Sammelaktion organisiert. Unterstützt wird die Sammelaktion von der Neuen Aargauer Bank und dem Nordportal Baden, sodass die Einnahmen wirklich für die HerzBoxen verwendet werden können.

Diese Künstler/innen zeigen Herz und werden dich einen unvergesslichen Abend erleben lassen:
♥ Adrian Stern
♥ Baldrian
♥ Lina Button
♥ Sandra Rippstein
♥ Šuma Čovjek
♥ Überraschungsgäste
Hilf auch du mit, indem du ein Ticket kaufst und all deine Freunde motivierst, sich ebenfalls zu engagieren. Judith Wernli (SRF 3) wird euch durch den Abend führen. Folge uns auf unseren Social Media Kanälen und erfahre dort mehr über den Benefizanlass.

Datum: 22. März 2019
Zeit: ab 20 Uhr
Ort: Nordportal Baden
Tickets sind für 40.- bei Starticket erhältlich
Der Erlös aus Tickets, Getränken und Spenden kommt vollumfänglich dem Projekt zu Gute.
Kontakt: herzbox@volunteersforhumanity.ch

Kleidersammlung für Menschen auf der Flucht

Liebe Freunde!
Die kalte Jahreszeit hat begonnen, doch leider haben nicht alle Menschen das Glück, an der Wärme zu sein. Am Samstag, 26.1.2019 sammeln wir in der Lorraine Bern von 13:00 – 16:00 Uhr.
Folgende Dinge werden DRINGEND gebraucht:

– Jacken
– Pullover
– T-Shirts
– Hosen
– Gutes Schuhwerk (Frauen: ohne Absatz!)
– Mützen, Schals und Handschuhe
– Schlafsäcke

Bringt diese Sachen zum Innenhof vom Wartsaal Kaffee und Bar an der Lorrainestrasse 15 in Bern.

Wir freuen uns auf euch!

Geldspenden:
Wir werden ein Kässeli aufstellen und nehmen gerne Geldspenden entgegen, womit wir die Transporte finanzieren.
(Hinweis: Der Transport von 1 Kilogramm Kleider kostet ungefähr 1 CHF.)

Sachspenden, die nicht benötigt werden oder defekt sind, können wir aus organisatorischen und hygienischen Bedingungen nicht annehmen.

Dies ist eine Aktion von Everyday, just a smile, Be Aware And Share – BAAS und KUNE

Publikumpreis des Youngcaritas Award für das Projekt #notentwaste

Das Projekt #notentwaste ist Gewinner des Publikumpreises des Youngcaritas Award. Der Youngcaitas Award zeichnet soziales Engagement junger Menschen aus, egal ob Ein-Personen Projekte oder übergreifende Aktionen.

Das Projekt #notentwaste wurde innerhalb von wenigen Monaten dieses Jahres organisiert. Verschiedene Vereine des Dachverbands (Be aware and share, Kune aid, Verein Fair, Stand Up For Refugees, Rastplatz, Refy, Basel hilft mit und SAO) haben sich zusammengeschlossen um ein Ziel zu verfolgen, nachhaltig Spendengüter für Menschen in Not zu sammeln. Dadurch das viele Vereine bereits in der humanitären Hilfe aktiv waren, hat man sich überlegt, wie man nachhaltig Spenden generieren kann. Die akute Nothilfe ist sehr wichtig. Diese nachhaltig zu gestalten ist jedoch nicht immer einfach. Wenn durch verschiedene Sammelaktionen und Spendentage nicht genügend Material zusammenkommt, ist es naheliegend dass man benötigte Güter wie Zelte, Isomatten, Abdeckplanen etc. noch zusätzlich kauft.

Jedes Jahr aufs Neue machen die Müllberge nach den Musikfestivals Schlagzeilen. Tonnenweise Material bleibt liegen und wird oftmals nach 3 Tagen nicht mehr gebraucht. Diese funktionierenden, immer noch wertvollen Materialien wollte man nicht einfach auf den Müll wandern sehen, sondern diese an Orte bringen wo sie dringend und gerne weiterbenützt werden. So entstand die Idee zum Projekt #notentwaste.

Durch die Ressourcenteilung und die gute Vernetzung der verschiedenen Mitgliedervereine des Dachverbandes, konnte innerhalb von kurzer Zeit ein tolles Projekt realisiert und am Openair Gampel das erste Mal durchgeführt werden. 250 Zelte, 100 Isoliermatten, 80 Schlafsäcke, 850 Abdeckplanen von Pavillons und weiteres Material konnte in wenigen Tagen gesammelt werden. Total waren die freiwilligen Helfer 5 Tage im Einsatz an denen sie Informationen abgegeben und die Besucher sensibilisiert haben, Güter gesammelt und entgegengenommen, sowie alles Material geputzt, verpackt und ins Lager gestellt.
Dies war nur der Ertrag eines Festivals. Man kann sich vorstellen, was alles zusammenkommen kann, wenn mehrere Festivals dem Projekt #notentwaste einen Platz geben.

#notentwaste – zweites Leben für Dein Zelt

Wir alle teilen die Liebe zu Musikfestivals, aber es gibt ein Problem.

Die Auswirkungen eines Wochenendes der Sorglosigkeit bei einem Musikfestival werden regel-mässig sichtbar, wenn sich die Menschenmassen schliesslich auflösen, um eine riesige Ödnis von ausrangierten Festzelten zu enthüllen, die über die einst unberührte Umgebung verstreut sind.READ MORE

Sonnenhaus Köniz

Über das Sonnenhaus

Das Haus am Sonnenweg 15 in Köniz ist ein Zwischennutzungsprojekt von sieben Organisationen der Region Bern. Beteiligt sind OpenEyes, SyriAid, be aware and share, KUNE AID, Everyday just a smile, REFY und Open Borders Caravan Bern. Alles begann mit der Schliessung des grossen Sortierlagers in der Felsenau in Bern. Durch das grosse Engagement von REFY und den weiteren Organisationen konnte das Lager bald darauf in das Sonnenhaus gezügelt werden; das Projekt Sonnenhaus ist entstanden.READ MORE